News-Archiv 2013

28.11.2013
Verleihung des BUND-Umweltpreises 2013<br /><i>v. l.:</i> Thomas Keller, Wilfried Kraus

33. BUND-Umweltpreis für Wilfried Kraus

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung der BUND-Kreisgruppe Helmstedt am 22. November wurde der BUND-Umweltpreis an Wilfried Kraus verliehen. Damit wurde sein lebenslanges Engagement für Heimat, Geschichte und Umwelt gewürdigt.

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“. Alle drei Bereiche aus diesem Zitat von Helmut Kohl hat sich Wilfried Kraus zur Lebensaufgabe gemacht, aber nicht unabhängig voneinander oder nebeneinander, sondern er verknüpft sie als umfassende Aspekte dieser einen Welt, der wir uns verpflichtet fühlen.

Sein umfassendes Wissen hierzu ist für Wilfried Kraus ein Geschenk, das er gerne an folgende Generationen weitergeben möchte. Das war der Antrieb, Lehrer zu werden und sich u. a. als Stadtarchivar, Stadt- und Domführer, Mitglied des Agenda 21-Arbeitskreises und in der Kirchengemeinde zu engagieren, ebenso beim BUND und bei FEMO.

Dabei sieht Wilfried Kraus sich nur als kleines Rädchen im Getriebe, aber es ist ein Rädchen, das sich zuverlässig, stetig und effektiv dreht und andere mit antreibt.

Dieser unermüdliche Einsatz für Natur, Umwelt und Geschichte, die Weitergabe von Wissen aus dem gesamten Bereich der Heimatkunde an folgende Generationen – das alles wird mit dem Umweltpreis des BUND gewürdigt.

Vortrag von Ulrich Dämmgen mit theoretischen Experimenten

Vortrag

Im Anschluss an die Preisverleihung hielt Prof. Dr. Ulrich Dämmgen (vom Johann Heinrich von Thünen-Institut für Agrarrelevante Klimaforschung in Braunschweig) einen Vortrag zum Thema „Kreislauf versus Verschwendung“.

Anhand von theoretischen Experimenten aus der Physik zu Material- und Energiekreisläufen zeigte er dabei auf, dass sich die Verschwendung zwar oft stark minimieren, aber eben nicht immer völlig vermeiden lässt.


31.10.2013
Logos BUND, Greenpeace, NABU

Agenda für Niedersachsens Wälder

Die drei Umweltverbände BUND, Greenpeace und NABU haben folgendes Waldpapier an den Minister für Landwirtschaft und Forsten, Christian Meyer gerichtet. Es enthält alle aktuellen Forderungen zu einer künftigen Waldpolitik.

PDFAgenda für Niedersachsens Wälder aus Sicht von BUND, Greenpeace und NABU
(als PDF 175 KB)


01.08.2013

Wanderausstellung „Der Bürgerwald in Niedersachsen“

Es geht weiter in Cremlingen ...

Roll-Up 1:<br /> Bürgerwald ist Volksvermögen

Der internationale Schutz der Artenvielfalt in Europa hatte eigentlich das Ziel gehabt, bis 2010 eine Wende zu erreichen. Statt Artenschwund sollte der Artenreichtum wieder steigen. Dies ist leider immer noch nicht gelungen. Weiterhin geht die Zahl der Arten auch bei uns dramatisch zurück. Ein wichtiger Lebensraum für viele Arten sind die sehr komplexen Lebensräume unserer Wälder.

Die nationale Strategie zur Erhaltung der Artenvielfalt sieht daher vor, dass 5 bis 10% unserer Wälder aus der Nutzung genommen werden sollen. Dieses Ziel haben wir auch im Jahr des Waldes 2011 noch lange nicht erreicht.

Aber auch da, wo Wälder genutzt werden, kann nebenbei viel für die Erhaltung der Arten getan werden, wenn wichtige Grundlagen beachtet werden.