News-Archiv 2009

17.12.2009

BUND-Umweltpreis und Vortrag

Vortrag U. Dämmgen

Der 29. Umweltpreis der BUND-Kreisgruppe Helmstedt ging dieses Jahr an Prof. Dr. Ulrich Dämmgen aus Weddel.

Anschließend hielt der Preisträger einen Vortrag mit dem Titel:

„... mit dem Regen stimmt was nicht mehr“

Messungen an Luft- und Niederschlagsinhaltsstoffen in Rotenkamp und Braunschweig, 1982 bis heute, und ihre Folgen

Im 30. Jahr des Bestehens unserer Kreisgruppe verbinden wir so Geschichte und Gegenwart miteinander. Was mit einer Messstation in Rotenkamp begann und damals auch erste Daten und Fakten über die Grundbelastung unserer Luft im Zusammenhang mit der Diskussion um den geplanten Bau von Buschhaus lieferte, hat sich weiterentwickelt und ist zu einem Bestandteil eines europaweiten Erfassungsnetzes für Luftschadstoffe geworden, in dem die Ursachen von Versauerung und Eutrophierung zusammen mit denen der Klimaänderung betrachtet und Handlungsoptionen für die Politik erarbeitet werden.

PDFVortrag lesen ...  (PDF 810 KB)

Braunschweiger Zeitung vom 24.11.09:

Luft aus Rotenkamp europaweit bekannt

Ehrung für Prof. Ulrich Dämmgen, der einst die erste Mess-Station in dem Dorf aufstellen ließ

Von Elke Proffen

PfeilArtikel lesen ...   (externer Link)


29.11.2009
Braunschweiger Zeitung vom 23.11.09:

Auf dem Rieseberg werden Bäume alt

Seit 40 Jahren keine forstwirtschaftliche Nutzung – Entwicklung zum Urwald mit biologischer Vielfalt

Von Reinhard Wagner

PfeilArtikel lesen ...   (externer Link)


02.11.09

Artikel über Endlager Asse II

Ein Radlader kippt in der Schachtanlage Asse Fässer mit radioaktivem Müll in eine Kammer.<br />Foto: dpa

Braunschweiger Zeitung vom 02.11.09:

„In Frankreich kommt sowas 20 Meter unter die Erde“

Biophysiker Hermann Hinsch hält Müll in der Asse für vergleichsweise ungefährlich

Von Michael Ahlers

PfeilArtikel lesen ...   (externer Link)



28.10.2009

Atommüllkippe Morsleben ist niemals dicht !

BUND-Kreisgruppe Helmstedt unterstützt den Aufruf der BI-Morsleben

Bild von BI Morsleben

Atommüll in einem bröckelnden Salzbergwerk – das kann nicht gut gehen ! Das Bundesamt für Strahlenschutz als Betreiber will mit aufwendigen Baumaß­nahmen die Langzeitsicherheit gewährleisten. Doch schon jetzt bröckelt es an allen Ecken und Enden. Niemand kann wissen, was mit menschlichen Bauwerken in Tausenden von Jahren passiert. Und keiner weiß, was wirklich alles im ERAM liegt. Nach dem Still­legungsplan sollen sogar die hochaktiven Abfälle wie das Radiumfass, für die es keine Endlagerungs­geneh­migung gibt, im ERAM bleiben. Das können wir nicht hinnehmen. Wir wollen Lösungen mit maximaler Sicherheit für die Bevölkerung und für die Arbeitskräfte.

Jetzt Einwendungen erheben !

PfeilZur Aktionsseite der BI Morsleben ...   (externer Link)


26.09.2009

Felsenfest – 30-jähriges Bestehen der BUND- und NABU-Kreisgruppen Helmstedt

Braunschweiger Zeitung vom 22.09.09:

Dreifaches Fest mit ganz viel Naturerfahrung

Umweltorganisationen FEMO, BUND und NABU traten als Veranstalter ohne Konkurrenzdenken auf

Von Greta Klinger

PfeilArtikel lesen ...

Helmstedter Blitz vom 23.09.09:
„Felsenfest“ lockte zahlreiche Besucher bei bestem Wetter

Findlingsgarten verwandelte sich zum großen Festplatz

PfeilArtikel lesen ...


13.08.2009

30-jähriges Bestehen der BUND- und NABU-Kreisgruppen Helmstedt

Braunschweiger Zeitung vom 12.08.09:

Von Buschhaus bis Asse reicht der Kampf für eine gesunde Umwelt

Die Kreisgruppen von NABU und BUND feiern am Freitag gemeinsam ihr 30-jähriges Bestehen

Von Arne Grohmann

PfeilArtikel lesen ...


09.06.2009

„Gentechnikfreie Region Braunschweiger Land“

Unter Beteiligung zahlreicher Verbände und Gruppen wurde Anfang Juni ein Bündnis für eine „Gentechnikfreie Region Braunschweiger Land“ gegründet.

Dieses Bündnis lehnt die Freisetzung und Verwendung gentechnisch veränderter Organismen in unserer Region ab.

Die Gründungsmitglieder, u. a. die BUND-Kreisgruppe Helmstedt, rufen hiermit alle Interessierten auf, diese Aktion mit ihrer Unterschrift zu unterstützen.

Hierzu laden Sie bitte die PDF-Dateien herunter, drucken sie aus und schicken die gesammelten Unterschriften an das Z/U/M (Zentrum für Umwelt und Mobilität), Stadtmarkt 11, 38300 Wolfenbüttel.

PDFErklärung für eine Gentechnikfreie Region Braunschweiger Land  (PDF 81 KB)

PDFUnterschriftenliste Braunschweiger Land gentechnikfrei  (PDF 52 KB)

Dazu ist auch folgender Artikel erschienen:

Helmstedter Sonntag vom 07.06.09:

Bündnis gegründet

PfeilArtikel lesen ...


03.05.2009

Kommentar zur Stiftungsgründung „Zukunft Wald“

In der Rubrik „Wald“ steht ein Kommentar von Karl-Friedrich Weber zum Artikel in der Braunschweiger Zeitung vom 25.04.09.

PfeilKommentar lesen ...


06.03.2009

Lichterkette am Donnerstag, 26. Februar 2009 um 19 Uhr

 * aufpASSEn *

„Stilllegung Atommüll-Lager Asse II“

Die ca. 52 km lange Lichterkette von Braunschweig bis zur Asse war trotz des etwas feucht-windigen Wetters ein voller Erfolg !